LANCOM Router (All-IP): Verschiedene VoIP-Provider über 2 WAN-Leitungen

Gespeichert von Michael Kirgus am So., 07.04.2019 - 19:01

Schon länger habe ich über die All-IP-Option 3 Rufnummern (in meinem Beispiel bei der Telekom) mit dem internen VDSL-Modem im Betrieb.

Diese Leitungen wurden ursprünglich mit dem All-IP-Assistenten im LANconfig eingerichtet.

Bei der Einrichtung legt der Assistent die SIP-Leitungen in der Konfiguration an, legt dazu auf dem Router interne SIP-Benutzer an und passt die Call-Routing-Tabelle an.

Nun existiert noch ein zusätzlicher DSL-Anschluss, welcher vor kurzem von ISDN auf VoIP umgestellt wurde.

Da die "Backupleitung" sowieso bereits über den ETH-1 mit einem externen DSL-Modem über den Router läuft, wollte ich nun auch die 4 SIP-Leitungen des Providers der DSL-Leitung (in diesem Fall 1&1) mit der All-IP-Option nutzen.

Folgendes habe ich nun konfiguriert:

  • In der Routing-Tabelle eine zusätzliche Route für die Backupleitung mit einem eindeutigen Tag erstellt (in meinem Fall hier der Tag 100)
  • Die 4 Leitungen unter SIP-Leitungen mit den korrekten Zugangsdaten des Providers sowie dem Routing-Tag 100 eingetragen
  • Für jeder Leitung auch einen lokalen SIP-Benutzer angelegt und in den SIP-Leitungen die interne Nummer des jeweiligen lokalen SIP-Benutzers eingetragen

Die Registrierung der 4 SIP-Leitungen funktionierte sofort. Nach der Anmeldung eines SIP-Clients klingelte es auch und die Verbindung lief eingehend soweit stabil.

Leider konnte ich von den 4 neuen SIP-Leitungen bzw. Benutzern ausgehend telefonieren. Nach einem Tracing kam ich der Thematik langsam auf die Schliche: Der Router wusste nicht, welche Leitung er für den externen Ruf verwenden soll. Nach einem Blick in die Call-Routing-Tabelle war klar: Hier fehlen noch die Einträge.

Nach dem Hinzufügen der Einträge analog der Telekom-SIP-Leitungen bzw. Benutzer konnte ich endlich ausgehend auf meine Handynummer telefonieren.

Doch leider zeigte sich nach kurzer Zeit, dass Ortsgespräche mit den neuen SIP-Leitungen nicht funktionieren. Der Ruf sowie das Mapping zur SIP-Leitung funktionierte, allerdings wurde nach kurzer Wartezeit vom SIP-Server "Nummer nicht vergeben" zurückgeliefert.

Nach einiger Suche nach dem Fehlercode sowie dem Provider fand ich einen Blogeintrag unter https://www.vanschaik.de/?p=353.

Im Gegensatz zu anderen Providern benötigt 1&1 immer auch die Ortsvorwahl, auch bei Ortsgesprächen. Also nochmals die Call-Routing-Tabelle angepasst:

Call-Routing-Tabelle

Wichtig sind die rot hinterlegten Einträge. Hier wird nachträglich (nachdem generell oben die Ortsvorwahl entfernt wird) diese bei den internen Nebenstellen wieder angefügt (in diesem Beispiel die 0721).

Die Einträge beginnend mit "WIZ_T" waren bereits durch den All-IP-Assistenten für die Telekom-SIP-Leitungen angelegt worden, die "1U1" Einträge wurden nachträglich manuell hinzugefügt. Bei den internen Nebenstellen 8 und 9 handelt es sich um Rufgruppen.

Nun funktioniert auch ein Ortsgespräch.

Leider unterstützt der All-IP-Assistent im LANconfig nur eine kleine Anzahl von All-IP-Anschlüssen. Das manuelle Anlegen der Leitungen, SIP-Benutzer sowie der Routing-Einträgen ist eine relativ aufwändige und auch fehleranfällige Arbeit. Schön wäre, wenn der Assistent genau solche Besonderheiten abfängt...

Noch ein Hinweis: Wenn Rufgruppen verwendet werden sollen, werden diese als "normale" interne Nebenstellen betrachtet. Deshalb sollte für diese Rufgruppen auch ein Eintrag in der Call-Routing-Tabelle angelegt werden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Sind Sie ein Mensch? Schlimm, aber leider notwendig:

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.