Server von Corral auf FreeNAS 11 umgestellt

Gespeichert von Michael Kirgus am Fr., 03.11.2017 - 19:50

Vor ein paar Wochen habe ich den Server (welcher unter anderem diese Webseite ausliefert) erfolgreich auf FreeNAS 11 umgestellt. Nachdem unter FreeNAS Corral auf einmal der Samba-Dienst nicht mehr anlaufen wollte und deshalb genau die Kernfunktionalität eines Dateiservers im Windows-Umfeld nicht mehr korrekt funktionierte, hatte ich keine Lust mehr auf das System.

Zum Schluss wurden keine Statistiken mehr angezeigt, VMs ließen sich nicht mehr starten/stoppen, etc.

Also die gesamte Konfiguration in den Wind geschossen und den Server von einem frisch mit FreeNAS 11 gebackenen USB-Stick gebootet, installiert und alle ZFS-Pools importiert, Shares & Dienste erneut eingerichtet. Ich muss ehrlich sagen, dass ich von der Corral-GUI wirklich verwöhnt war und mich erst wieder in die "alte" GUI wiedereinfinden musste.

Was wirklich tatsächlich funktioniert: Die bereits in Corral erstellten VMs können unter FreeNAS 11 problemlos wiederwendet werden. Somit konnte ich Mailserver, Webserver und den SQL-Server wieder relativ schnell wieder zum laufen bringen. Lediglich den Freeradius-Server habe ich neu implementiert. Einzig und allein die Corral-Docker-Container konnte (und wollte) ich nicht einfach übernehmen.

Was jetzt endlich stabil funktioniert: Die Nutzung sowie Installation der VMs über VNC. Das war bei Corral immer wieder ein Glücksfall. Teilweise mussten die VMs immer wieder gestoppt und eine neue Portnummer für VNC gesetzt werden. Das funktioniert jetzt endlich stabil. Leider die Verwaltung der VMs etwas gewöhnungsbedürftig, aber es funktioniert. Beispielweise kann eine VM zwar auf der Weboberfläche startet sowie gestoppt werden, allerdings fehlt hier eine Neustartoption. Zudem kann eine "hängende"  VM nicht über die GUI gestoppt werden, das muss dann mit einem "kill" des Prozesses auf der Konsole ran. Auch eine Änderung der MAC-Adresse eines virtuellen Netzwerkinterfaces ist aktuell nicht in der "alten" GUI möglich.

Was total fehlt ist eine Steuerung sowie Konfiguration über die CLI. Das war bei Corral genial gelöst (zusätzlich durch die Trennung von CLI und Tasks). Natürlich kann man an der FreeNAS Middleware vorbeiarbeiten, das kann aber ganz schnell ins Auge gehen. Zumindest können die ZFS-Pools und vor allem Snapshots sehr gut über die CLI verwaltet werden, das ist leider immer noch ein Problem in der GUI.

Aktuell wird gerade schon fleißig an der nächsten Version gearbeitet, welche gerade bei den VMs viele Baustellen schließt und weitere Funktionen hinzufügt. Bisher habe ich die "neue" AngularJS GUI gemieden, da ich bei den ersten Versuchen immer wieder Fehlermeldungen bekommen habe. Hier ist noch einiges an Arbeit, allerdings sieht die GUI doch schon mal viel besser aus.

Neuen Kommentar hinzufügen

Sind Sie ein Mensch? Schlimm, aber leider notwendig:

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.