Windows 10 Upgrade - Nicht überall problemlos

Gespeichert von Michael.Kirgus am Mo., 03.10.2016 - 01:20

In diesem Artikel möchte ich meine persönlichen Erfahrungen mit dem Windows 10-Upgrade schildern.

Aktuell habe ich bei 4 Geräten versucht, auf Windows 10 zu upgraden, was allerdings nur bei 2 Geräten sofort funktioniert hat. Nachfolgend eine Tabelle mit den Hardwaredaten der Geräte sowie die Art, über welche das Upgrade vorgenommen wurde:

Hardware OS Methode Fehler/Bemerkungen

Eigenbau-System:

ASUS Z87 DELUXE mit SAMSUNG 850 1TB SSD als OS-Laufwerk

Intel i7 4770K @ 3,5 Ghz + 16GB DDR3 1600MHz RAM

LG CD/DVD/Blu-Ray-Laufwerk

Windows 8.1 Pro x64

Windows Update

Media Creation Tool (Direktstart)

Media Creation Tool (über USB-Stick)

0xC1900101 - 0x20017

Die Installation war nicht erfolgreich.

In der Phase SAVE_OS ist während des Vorgangs BOOT ein Fehler aufgetreten.

Sony VAIO SVT1122Y9EB Windows 8.1 Pro x64 Media Creation Tool (über USB-Stick)

0xC1900101 - 0x30018

Die Installation war nicht erfolgreich.

In der Phase FIRST_BOOT ist während des Vorgangs SYSPREP ein Fehler aufgetreten.

Sony VAIO VGN-Z51XG_B Windows 7 Pro x64 Media Creation Tool (über USB-Stick)

Upgrade wurde ohne Fehler durchgeführt, allerdings wurde weder der Intel-Grafiktreiber installiert noch der WLAN-Treiber. Aktuell befinden sich noch einige "unbekannte" Geräte im Geräte-Manager, welche noch identifiziert werden müssen.

Der Treiber für die nVidia-Grafikkarte wurde nicht installiert, der HDMI-Anschluss am Gerät ist aktuell nicht nutzbar.

Wenn der Installationsassistent für den nVidia-Treiber gestartet wird, bricht das Setup den Installationsvorgang ab, da es keine kompatible Grafikkarte erkennt. Dies hat wohl damit zu tun, dass die Grafikkarte mit einem speziellen OEM-BIOS bespielt ist und deshalb als nicht gültig erkannt wird. Das Installationsprogramm von der Sony-Webseite für Windows 7 lässt sich gar nicht erst starten (Kompatibilitätsmodus funktioniert nicht).

Fujitsu Siemens LIFEBOOK S7110 Windows 7 Home Premium x86 Media Creation Tool (Direktstart) Upgrade wurde ohne Fehler durchgeführt, allerdings steht nun der WLAN-Treiber auf einem Fehlerzustand, welcher nicht durch entfernen des Treibers behoben werden kann. Laut Intel wird Windows 10 bei dem neusten Treiber nicht offiziell unterstützt. Unter Windows 7 funktionierte der Treiber allerdings noch.

 

Aus manchen Dingen wird man bei Microsoft einfach nicht schlau: Wenn man die Installation von Windows 10 startet (egal durch welche Methode), werden erst einmal einige Gigabyte an "Updates" heruntergeladen. Est war ich der Meinung, dass Windows hier schon nach neuen Treibern für die aktuellen Geräte sucht, um sie bereits für eine spätere Installation nach dem Upgrade herunterzuladen. Doch anscheinend lädt sich Windows die Treiber (wenn überhaupt) erst nach dem Upgrade herunter. Was eine ganze Reihe von Problemen mit sich bringt: Zum Beispiel wenn ein Gerät nur über WLAN im Netzwerk eingebunden ist und der WLAN-Treiber funktioniert nach dem Upgrade nicht mehr => Es werden keine Treiber installiert und der Anwender sitzt erst einmal auf dem trockenen.

Auch aus dem komischen Upgrade-Weg wird man nicht ganz schlau: Man mus einmalig um eine gültige Windows 10-Lizenz zu erhalten von einem Windows 7/8/8.1-System upgraden. Eine Neuinstallation ist deshalb nicht direkt möglich. Problem: Das Upgrade will einfach nicht funktionieren. Dann wird es nähmlich extrem umständlich:

  • Festplatte vollständig sichern (Ich kann Paragon Festplatten Manager empfehlen)
  • Windows 7/8.1 ISO auf einen USB-Stick schieben (Microsoft Store Download Tool)
  • Windows 10 ISO auf einen USB-Stick schieben oder über das Media Creation Tool auf USB-Stick installieren
  • Festplatte wirklich vollständig löschen (Am besten mit WipeDrive/KillDisc vollständig mit Nullen überschreiben)
  • Windows 7/8.1 installieren und Lizenzschlüssel direkt im Setup eingeben
  • Windows 7/8.1 online aktivieren => Wichtig, nur dann lässt sich das Windows 10-Setup starten
  • Windows 10 installieren, indem die "setup.exe" auf dem USB-Stick ausgeführt wird

Total einfach, oder? Warum kann Microsoft nicht eine Webseite einrichten, auf welchem man seinen Windows 7/8.1-Key eingibt und dann einfach einen Windows 10-Key bekommt? Wenn ich dann sowieso mein Windows plattmachen muss, möchte ich doch direkt über die ISO eine Installation vornehmen können.

Update 03.09.2015:

Für das Upgrade-Angebot wird es KEINE Produktschlüssel geben, welche sich für die Installation über eine ISO-Datei eignen. Der Aktivierungsschlüssel ist generisch und wird mit der Hardware-ID des Gerätes verknüpft. Wer eine wirkliche Neuinstallation durchführen möchte, wird wohl oder übel eine Vollversion von Windows 10 erwerben müssen.

Positiv Negativ
Ein Startmenü Extrem hohe Datensammelwut, welche standardmäßig umfangreich aktiviert ist
Der neue Browser Edge Keine Anpassung der Fensterfarbe mehr möglich (immer weiß)
Neue Systemsteuerung Die neue Systemsteuerung ist noch nicht fertig, es gibt zum Teil Einstellungen in beiden Systemsteuerungen doppelt, ect.
Multi-Desktop-Funktion Im Browser Edge keine Möglichkeit, beim Schließen des Browsers die temp. Internetdateien automatisch zu löschen
Zentrales Benachrichtungscenter Das Bearbeiten und Öffnen eines Startmenü-Ordners im Explorer ist im neuen Startmenü nicht mehr möglich
Schnellerer Boot, mit und ohne Hybrid-Standby PIN-Anmeldung funktioniert nur, wenn Gerät aktuell mit dem Internet verbunden ist
App-Store ausgereift, sinnvolle Apps nun vorhanden Windows sucht standardmäßig immer auch mit Bing im Internet nach Suchergebnissen, wenn die Schnellsuche verwendet wird
Laufzeitumgebung der Universal-Apps sowie sehr gute Enwicklung der Apps Realtiv hoher Aufwand, Apps in den Appstore zu stellen (Registrierung, Validierung der App...)
Native Unterstützung von IPSec-VPN Keine einfache Möglichkeit, Updates zurückzustellen, bzw. Windows Updates dauerhaft zu deaktivieren

 

Um es einfach zu sagen: So problemlos, wie Microsoft es einem gerne glauben lässt, ist das Update auf Windows 10 nicht. Auf jeden Fall vor dem Upgrade eine vollständige Sicherung der Festplatte durchführen, auch wenn das Setup das System nach einem Fehler wieder 1:1 zurücksetzt! In Produktivsystemen würde ich das Upgrade noch nicht empfehlen, schon gar nicht, wenn ältere Geräte dort verwendet werden. Falls sowieso eine Neuinstallation des Betriebssystems ansteht, am besten über den Weg oben eine mehr oder weniger saubere Neuinstallation durchführen. Umso mehr Treiber und Geräte auf einem System vorhanden sind, umso wahrscheinlicher ist es, dass ein Treiber das Upgrade verhindert. Bei neu gekauften Geräten mit Windows 7/8.1 deshalb so schnell wie möglich Upgraden, falls der OEM dafür grünes Licht gibt.

Neuen Kommentar hinzufügen

Sind Sie ein Mensch? Schlimm, aber leider notwendig:

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.